Vorbericht zum Spiel GC vs. FCL

Einmal mehr heisst das Duell vom nächsten Wochenende FC Luzern gegen GC. Es ist bereits das dritte Aufeinandertreffen der beiden Teams innerhalb von knapp 6 Wochen. Und trotzdem hat sich in dieser Zeit sehr viel geändert. Das seit sieben Spielen ungeschlagene Luzern hat damals gegen GC viel Moral getankt. Mittlerweile hat man den zweiten Platz in der Tabelle gefestigt und die Qualifikation für den Cupfinal sowie die Europa League erreicht. Zudem gibt es seit neuestem einen Sportchef und Präsident Stierli hat auf Ende Saison seinen Rücktritt erklärt. Auf Seiten der Grasshoppers sind die Veränderungen gar noch grösser. Mit Andre Dosé hat es wie in Luzern einen Wechsel im Präsidium gegeben. Ob er ähnlich wie bei der Swiss ein gegroundetes Unternehmen übernimmt oder nun einen unter Wert verkauften Grossklub steuert, muss abgewartet werden. Nebst anderen Personalrotationen ist bei GC ebenfalls der Mann an der Seitenlinie neu. Nach langem Zögern haben sich die Grashüpfer endlich durchgerungen, Trainer Sforza zu entlassen. Ersetzt wurde er durch Uli Forte, der sichtlich stolz auf seine neue Anstellung ist. In jedem Interview posiert er bis über beide Wangen strahlend, als ob er soeben ein paar Züge eines Joints oder einen Space Cake konsumiert hätte. Ein Schelm, wer sowas denken mag.

Trotz Cupfinal-Qualifikation haben sich die Luzerner in der Liga nicht gehen lassen. Seit dem Halbfinal-Sieg in Sion gab es einen Punkt auswärts in Zürich sowie drei Punkte zu Hause gegen Servette. Es waren keine grossartigen Auftritte und trotzdem insofern positiv, als die gute Moral und Motivation wahrgenommen werden konnte. Gerade beim letzten Heimspiel gab es für den Gast aus Genf nichts zu bestellen. Zwar lag dies auch an ihrer eigenen schwachen Leistung, nichts desto trotz gab es in dieser Saison schon Spiele, welche man unter ähnlichen Voraussetzungen nicht zu gewinnen vermochte.

Mit GC wartet sicherlich kein stärkerer Gegner als letztes Wochenende. Denn obwohl sie ihre letzten beiden Partien nicht verloren haben, präsentieren sie sich in der Rückrunde bisher katastrophal. Es ist im Vergleich zu vor ein paar Wochen jedoch ein etwas anderes GC zu erwarten. Die Mannschaft ist defensiv stabiler. Uli Forte hat dort als erstes die Hebel angesetzt und den Spielern zumindest ein bisschen Selbstvertrauen beigebracht. Allerdings sind sie nach wie vor weit entfernt von Stilsicherheit. Mit dem gewohnten Pressing der Luzerner werden sie deshalb Mühe bekunden. Es ist auch kaum zu erwarten, dass die schwache Hoppers Offensive plötzlich neue Lösungen präsentiert. Ich erwarte daher eigentlich ein Spiel zu null und einen weiteren Shutout für Zibung. Mit etwas Effizienz werden die Luzerner hier zudem Tore schiessen. Alles in allem darf das Spiel positiv in Angriff genommen werden und ein Sieg der Luzerner scheint ziemlich realistisch. Denn nebst all den Problemen neben dem Platz, kämpft GC auch mit vielen Absenzen. Viele Verletzte und einen gesperrten De Ridder spielen daher zusätzlich in die Karten der Leuchtenstädter. Sorry Uli Forte, aber auf deinen ersten Sieg mit GC musst du mindestens noch eine weitere Woche warten.

HO-HO-HOPP LOZÄRN

About these ads
Hinterlasse einen Kommentar

Ein Kommentar

  1. heinz

     /  28. April 2012

    Dann hat Forta Sativa geraucht. Bei Ciri wirds dann wohl Indica gewesen sein ;-)

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

%d Bloggern gefällt das: